Für alle Generationen

Doris Heinzelmann, Thomas Uhlen und Burkhard Schleef im Grönenbergpark in Melle. © Sünderhuse Photographie

Eine Generation, die die Geschichte ignoriert, hat keine Vergangenheit – und keine Zukunft.

Robert Anson Heinlein

WEITERSPRINGEN FÜR NIEDERSACHSEN: UNSER REGIERUNGSPROGRAMM 2022 – 2027

Der Landesparteitag der CDU in Niedersachsen hat am 9. Juli unser Regierungsprogramm 2022-2027 unter dem Titel „Niedersachsen springt weiter“ beschlossen. Sie können Das Programm ab sofort hier herunterladen:

AUSZUG: FÜR EIN SELBSTBESTIMMTES LEBEN IM ALTER

Neben der Jugend und den Familien sind auch die Seniorinnen und Senioren für uns von besonderer Bedeutung. Zahlreiche Menschen in Niedersachsen suchen nach neuem Ansporn, wenn sie ihre Erwerbstätigkeit beendet haben. Viele konzentrieren sich dabei auf ihre Familien oder suchen eine neue Herausforderung. Wir wollen die älteren Bürgerinnen und Bürger dabei unterstützen und motivieren, sich gerade in dieser Lebensphase verstärkt einzubringen – denn ihre Erfahrung und ihr Wissen sind immer ein Gewinn.

Ob im Ehrenamt oder als Mentor für Jüngere im Berufsleben – in vielen Bereichen des Alltags werden Menschen gesucht, die bereit sind, anzupacken. Die Generation 60plus verfügt über einen wertvollen Erfahrungsschatz, von dem die nachfolgenden Generationen nur profitieren können. Zugleich verändern sich auch die Ansprüche an das Wohnen und Zusammenleben im Alter. Wir wollen, dass Menschen bis ins hohe Alter in Wohnquartieren selbstbestimmt leben können. Daher werden wir:

  • altersgerechte und generationenübergreifende Wohnformen weiterentwickeln und etablieren.
  • Mehrgenerationenhäuser fördern, um mehrere Generationen unter einem Dach zu vereinen.
  • den barrierefreien und seniorengerechten Umbau älterer Häuser fördern.
  • Unterstützungsangebote im ambulanten und stationären Bereich schaffen und fördern.
  • die Höchstaltersgrenzen für bürgerschaftliches Engagement streichen.
  • Seniorensprechstunden in Verwaltungen mit dem Schwerpunkt „Medizin“ einrichten.
  • einen Aktionsplan gegen Einsamkeit entwickeln. Dieser soll Impulse für zivilgesellschaftliche Akteure, Institutionen, Unternehmen und für die öffentliche Verwaltung selbst geben, um Vereinsamung und Isolation zu begegnen.