Für Naherholung und Tourismus

Anna-Lena Baum, Angelika Kleine-König, Michael Kleine-Heitmeyer, Thomas Uhlen und Hund Akimo im Kurpark Bad Essen © Sünderhuse Photographie

Und dann braucht man noch Zeit, um einfach da zu sitzen und vor sich hinzugucken.

Astrid Lindgren

WEITERSPRINGEN FÜR NIEDERSACHSEN: UNSER REGIERUNGSPROGRAMM 2022 – 2027

Der Landesparteitag der CDU in Niedersachsen hat am 9. Juli unser Regierungsprogramm 2022-2027 unter dem Titel „Niedersachsen springt weiter“ beschlossen. Sie können Das Programm ab sofort hier herunterladen:

AUSZUG: DAS REISELAND NIEDERSACHSEN

Niedersachsen ist Reiseland und mit seiner landschaftlichen Vielfalt vom Harz bis zu seiner einzigartigen Küste ein beliebtes Ziel für Menschen aus ganz Deutschland und Europa. An den Tourismus werden heute sehr viel höhere Ansprüche gestellt, was Qualität und Nachhaltigkeit betrifft. Hier wollen wir Niedersachsen zum Vorreiter machen.

Die Tourismuswirtschaft hat mit direkter und indirekter Bruttowertschöpfung einen Anteil von mehr als fünf Prozent an der niedersächsischen Wirtschaftsleistung. Der Tourismus ist für uns in Niedersachsen ein wichtiger Wirtschaftsfaktor und eine Schlüsselbranche: Die Wettbewerbspositionierung des Reiselandes Niedersachsen werden wir festigen und weiter verbessern. Die Tourismuspolitik auf Landesebene soll sich nicht allein an bloßen Zahlen bemessen, sondern vor allem nachhaltig und zukunftsfest sein.

Im Tourismus kann es nicht mehr allein um weitere bloße Steigerung der Übernachtungszahlen gehen. Erforderlich ist vielmehr eine Resilienz-Strategie für den Tourismus. Dafür identifizieren wir die Stärken und Schwächen des Tourismus in Niedersachsen – im engen Austausch und in ständigem Dialog mit den touristischen Akteuren. Wertschöpfung, Klimaschutz/Klimaanpassung und Nachhaltigkeit gewinnen in der Reisebranche stetig an Bedeutung. Wir werden daher nicht nur touristische Infrastruktur und touristische Einzelbetriebe weiterhin und stärker mit EU-, Bundes- und Landesmitteln fördern, sondern einen Schwerpunkt auf die Maßnahmenentwicklung zur Anpassung an den Klimawandel im niedersächsischen Tourismus legen. Zur Erreichung dieser Ziele bedarf es einer modernen Tourismuspolitik auf Landesebene. Wir werden:

  • ein Förderprogramm „Grundförderung Tourismus“ entwickeln.
  • Niedersachsen zu einem ganzjährig attraktiven Reiseland machen, indem wir Nachhaltigkeit im Tourismus fördern und die Wertschöpfung steigern.
  • weiteres Wachstum der Gästezahlen aus dem internationalen Markt generieren und die digitale Präsenz bei Tourismusprodukten und im Tourismusmarketing erhöhen.
  • die niedersächsischen Binnenseen – Steinhuder Meer, Dümmer und Bad Zwischen-ahner Meer – stärker in die niedersächsische Tourismusstrategie integrieren sowie Masterpläne für das Steinhuder Meer und den Dümmer fortsetzen. Für das Zwischenahner Meer werden wir einen Masterplan aufstellen und fortentwickeln.
  • die Übernachtungsmöglichkeiten des Rad-, Wasser- und Wandertourismus durch die Ausweisung kleiner Zeltwiesen steigern, um die Potenziale der Tourismuswirtschaft auch im ländlichen Binnenland auszuschöpfen und neue Gästegruppen zu gewinnen. Privaten und öffentlichen Grundbesitzern sollte es generell erlaubt werden, solche Zeltwiesen zur Verfügung zu stellen.
  • die Förderung der sogenannten zertifizierten Tourismuskommunen zur Stärkung sowohl des Küsten- als auch des Binnentourismus verstetigen.
  • den nachhaltigen und den Gesundheitstourismus stärken.
  • das Qualitätssiegel „Kinderferienland“ als ein Vorbild für den Familienurlaub in Niedersachsen ausbauen und stärken.
  • den touristischen Radverkehr und die Radverkehrsinfrastruktur sowie den ÖPNV in den Reisezielen attraktiver gestalten und verbessern.
  • in Insel- und Küstengebieten die notwendigen Aus- und Umbaumaßnahmen der Häfen vorantreiben.
  • das Amt einer Inselbeauftragten oder eines Inselbeauftragten für die Ostfriesischen Inseln einrichten.
  • für das Tourismuspersonal in den Tourismus- und Erholungsgebieten mehr bezahlbaren Wohnraum, insbesondere auf den Inseln, schaffen.
  • uns dafür einsetzen, dass Saisonbetrieben ihren Saisonmitarbeitern Unterkünften ermöglichen können, ohne dass diese über die Lohnsteuer zur Last fallen.
  • unsere Tourismus- und Kurorte im ländlichen Raum stärker fördern. Ganz Niedersachsen hat wunderschöne Landschaften, die für Besucher aus ganz Deutschland attraktiv bleiben sollen. Wichtig hierbei ist die öffentliche Erreichbarkeit im ländlichen Raum zu fördern.

Hotellerie und Gastronomie sind ein wichtiger Wirtschaftsfaktor in Niedersachsen. Ob bei Ausflügen, Urlauben oder Tagungen – Gastronomen und Hoteliers leisten dabei jeden Tag Außergewöhnliches. Die Vielfalt und das Engagement der Gastronomie und der Hotellerie prägen das Bild unseres Landes und tragen entscheidend zur Attraktivität unserer Städte bei. Wir werden:

  • die Modernisierung der Gastronomie und Hotellerie und den Neustart nach der Corona-Pandemie unterstützen und fördern.
  • uns dafür einsetzen, dass das Hotel- und Gaststättengewerbe seinen Arbeitskräftebedarf auch von außerhalb der EU decken kann.
  • uns dafür einsetzen, die abgesenkte Mehrwertsteuer für das Gastgewerbe zu verstetigen.